Security & Privacy

Autor: Dr. Dieter Gasser

Eigentlich müssten sich Ärzte im Internet zu Hause fühlen. Tummeln sich doch darin, manchmal in epidemischem Ausmass, Viren und Würmer. Zugegeben, die trojanischen Pferde sind eher etwas für humanistisch gebildete Veterinäre und die Vandalen fallen eigentlich nicht unter medizinische Kompetenz ... Erstaunlich dabei ist, dass die elektronischen Schädlinge ein Verhalten aufweisen, das mit pathogenen Erregern sehr viel Ähnlichkeit hat. Nicht zuletzt, dass Vorbeugen besser als Heilen ist und dass es nach Befall sehr schwierig sein kann, ihrer Herr zu werden.

Gemäss einem hübschen kleinen Virentutorial

(http://www.cknow.com/vtutor/vtprotect.htm ) wurde der erste "Wildtyp" eines Virus 1981 per Apple- II -Diskette verbreitet ("Elk Cloner"). Die grundlegende theoretische und experimentelle Arbeit über die Machbarkeit von Computerviren wurde von Fred Cohen 1984 publiziert. 1986 sollen zwei pakistanische Brüder den ersten Virus für den Boot-Sektor (Startprogramm) von PC-DOS geschrieben haben. Seither proliferieren sie so sehr, dass kaum eine Woche vergeht, ohne dass der Schreiber per E-Mail vom Hersteller seiner Antivirensoftware aufgefordert wird, einen Update vorzunehmen. Seit Herbst letzten Jahres gab es häufig Wochen mit drei Updates !

Verschieden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.