Selbst Hallen-Ski bricht Knochen

Autor: SK

Wie gefährlich ist Wintersport in der Halle? Auf der Indoor-Piste in Neuss verzeichnete man von Mai 2002 bis Januar 2003 mehr als 300 Sportverletzungen.

Dabei ereigneten sich Snowboardunfälle häufiger als Stürze und Verletzungen mit Skiern. Bei Skifahrern betraf das Missgeschick meist die Haxen, während beim Schneebrettfahren öfter die obere Extremität in Mitleidenschaft gezogen wurde, wie Dr. S. Richter von der Universität Bochum und Kollegen berichten.

Die dominierende Verletzungsart hieß "Knochenbruch", meist handelte es sich um Stürze ohne Fremdbeteiligung. Kollisionen und Liftunfälle spielten dagegen eine untergeordnete Rolle. Das Überwiegen der Unfälle mit dem Snowboard erklärt sich auch daraus, dass der Anteil der Schneebrettfahrer mit 40 % höher war als beim Outdoor-Wintersport. Diese relativ junge Klientel neigt zu risikofreudigem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.