Seminom behandeln – Radiotherapie, Chemotherapie oder doch Resektion?

Autor: Alisa Ort, Foto: thinkstock

Experten sind sich über das optimale Therapiemanagement beim Seminom im Stadium IIB uneinig. Ist es möglich, einen Konsens zu finden, oder müssen bestehende Konzepte neu überdacht werden?

Pro Radiotherapie sprach Dr. Alexandros Papachristofilou vom Universitätsspital Basel. Nach Aussage des Radioonkologen basieren die Vergleiche zwischen Radio- und Chemotherapie auf überalteten Studien.

Die Stadienbestimmung war damals weit weniger präzise als heute – ein Stadium IIIA wurde mitunter fälschlicherweise als IIB diagnostiziert. Wenn schon Lungenmetastasen vorliegen, ist der Vorteil einer systemischen Therapie unumstritten. Aber „heutzutage behandelt man in der Regel auch das echte Tumorstadium“, betonte Dr. Papachristofilou.

Die moderne Strahlentherapie ist extrem zielgerichtet mit kleineren Strahlenvolumina und -dosen im Vergleich zu früher sowie präziseren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.