Serenoa repens bei chronischer Prostatitis

Autor: Dr. Anka Stegmeier-Petroianu

Sägepalmenextrakte bieten eine beliebte pflanzliche Therapiealternative bei Symptomen der benignen Prostatahyperplasie. Professor Dr. Bob Djavan, Universität Wien, setzte das Phytopharmakon erfolgreich in der Behandlung der chronischen abakteriellen Prostatitis ein, wie er beim Jahreskongress der American Urological Association berichtete.

Die häufigste Form der Prostatitiden, die chronische nicht-bakterielle Prostatitis, wird klassischerweise mit NSAR, eventuell in Verbindung mit einem Alpha-1-Rezeptorblocker, behandelt.

Professor Djavan und Kollegen untersuchten die Wirkung des Serenoa repens-Präparats Permixon (320mg/die) bei Patienten mit chronischer Prostatitis vom Typ IIIb (Chronische nicht-bakterielle Prostatitis ohne Leukozyten im Prostatasekret). Die Männer hatten einen IPSS (International Prostate Symptom Score) von < 9.

32 Männer bekamen Permixon, 24 Kontrollpatienten nahmen ein NSAR ein. Über die Hälfte der phytotherapeutisch behandelten Männer (55%) berichteten über eine signifikante Verbesserung der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.