Sieg im Cockpit – darüber entscheidet auch der Doktor

Autor: Christine Vetter

Extreme Geschwindigkeiten, massive Erschütterungen und kaum Platz im Cockpit – die körperlichen und mentalen Belastungen von Rennfahrern sind enorm. Zwei Ärzte im Westerwald haben sich der medizinischen Betreuung der Piloten verschrieben.

"Rennpiloten müssen körperlich und psychisch absolut fit sein, sonst riskieren sie zwangsläufig Gesundheit und Leben“, sagt Dr. Karl R. Schuster aus Montabaur. Zusammen mit seinem Kollegen Matthias W. Hötzel betreibt er dort eine Gemeinschaftspraxis, in der die beiden Ärzte sich vor allem auf die medizinische Betreuung der Fahrer von Autorennen spezialisiert haben.

Höllisches Sodbrennen im ungefederten Boliden

Vor allem Dr. Schuster, der selbst früher aktiv Autorennen gefahren ist, hat so quasi sein Hobby zum Beruf gemacht. Das ist nicht zu übersehen, wenn man die Praxis betritt, wo Plakate diverser Autorennen die Wände und Pokale die Regale zieren. Regelmäßig reist der Allgemeinmediziner...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.