Sind Latexhandschuhe tatsächlich verboten?

Frage von Dr. Josef Sliva, Arzt für Allgemeinmedizin, Wangen:
Für Schutzhandschuhe aus gepudertem Naturlatex soll eine verbindliche Austauschpflicht gegen ungepuderte, allergenarme Naturlatexhandschuhe mit einem Allergengehalt unter 30xa0mg/g Handschuhmaterial oder Handschuhe aus anderem geeigneten Material bestehen. Stimmt diese Behauptung? Ich kann das nicht glauben, denn nach wie vor werden gepuderte Handschuhe beruflich en masse benutzt

Antwort von Privatdozent Dr. Manfred Korn, Berufsgenossenschaftliches Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin, Bochum:
Bis zum Ende des Jahres 1997 war Natur(gummi)latex weder in den Anhängen zur Gefahrstoffverordnung noch in der Stoffliste der Europäischen Gemeinschaft zur EG-Richtlinie 67/548/EWG als sensibilisierend eingestuft. Damit war bis dahin de facto keine Rechtsverbindlichkeit für die 1996 durch die Senatskommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft vorgenommene Einstufung von Naturgummilatex in der MAK- und BAT-Werte-Liste als haut- und atemwegssensibilisierend und keine daraus abzuleitende Ersatzpflicht von Naturlatexprodukten gegeben.

Durch Verkündung der Technischen Regel für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.