Sind Mundduschen üble Keimschleudern?

Frage von Dr. Beate Brezinski,

 

Ärztin für Allgemeinmedizin,

 

Heidelberg:
Seitdem ich eine Munddusche mit durchsichtigem Wasserbehälter und Ansaugschlauch benutze, stelle ich fest, dass sich im Verlauf weniger Wochen grüne Ablagerungen, vermutlich Algen, bilden. Resultiert hieraus eine Gefahr für die Gesundheit? Kann man die Ablagerungen, die ja sicherlich auch in den undurchsichtigen Teilen vorhanden sind, effektiv entfernen?

Antwort von Professor Dr. Franz Daschner,

Institut für Umweltmedizin

und Krankenhaushygiene,

Universitätsklinikum Freiburg:
Mundduschen können eine Gesundheitsgefahr darstellen, denn sie sind häufig bakteriell verunreinigt. Durch den Wasserdruck können pathogene und opportunistisch pathogene Keime über die Zahnhälse in die Blutbahn gedrückt werden. Man spricht dann von einer so genannten asymptomatischen Bakteriämie, die für gesunde Menschen nicht gefährlich ist. Bei entsprechender Disposition, z.B. künstlichen Herzklappen oder Herzklappenfehlern, besteht jedoch das Risiko, dass sich Keime aus der Blutbahn auf den Fremdkörpern oder den Herzklappen ansiedeln und zu Infektionen führen. Eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.