Sind wir machtlos?

Frage von Dr. P. G. aus M.:
Welche Möglichkeiten gibt es außer Widerspruch gegen den Honorarbescheid und Klage, sich gegen den Honorarverteilungsmaßstab (HVM) zu wehren?

Antwort von Maximilian Guido Broglie,
Fachanwalt für Sozialrecht,
Wiesbaden:

Ärzte, die nicht mit dem HVM einverstanden sind und Bedenken gegen dessen Rechtmäßigkeit haben, können sich nur mit Widerspruch und anschließender Klage gegen die Honorarbescheide der KV zur Wehr setzen. Im Rahmen dieser Einzelfallverfahren wird inzidenter geprüft, ob der HVM rechtmäßig ist oder gegen höherrangiges Recht verstößt. Daneben sollten die Ärzte versuchen, berufspolitisch eine Änderung des HVM herbeizuführen, indem sie auf die KV-Delegierten Einfluss nehmen. Mittelfristig könnten sie anstreben, sich selbst in die Gremien der KV wählen zu lassen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.