So bändigen Sie den Beckenschmerz

Autor: VS

Wenn Frauen über chronische Beckenschmerzen klagen, findet sich oft keine Ursache, oder erhobene Pathologien haben mit den Beschwerden nichts zu tun. So manche Patientin büßt dann ihre Gebärmutter ein oder landet nach ergebnisloser Diagnostik beim Psychiater. Dabei kann man mit symptomatischer Schmerztherapie diesen Frauen durchaus helfen.

Laut einer US-Studie klagen knapp 15 % aller Frauen während ihrer reproduktionsfähigen Jahre über chronische Unterleibsschmerzen. Die Prävalenzrate ist vergleichbar mit der für Asthma oder Rückenschmerzen, schreibt Dr.

Ursula Wesselmann von der Johns Hopkins University School of Medicine, Baltimore, in der Zeitschrift "Der Schmerz".

An der Seele liegt's meist nicht

Was die Therapie angeht, reagieren Ärzte aber oft hilflos, bemängelt die Neurologin. Sie beschränken sich in der Regel darauf, nach Erkrankungen im Beckenbereich zu fahnden. Finden sie nichts, wird die Patientin entweder gar nicht behandelt oder es erfolgt eine Überweisung zum Psychiater. Mit einer seelischen Erkrankung haben die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.