So findet man den Magenteufel

Autor: JH

Helicobacter pylori ist die häufigste Ursache der

 

chronischen Gastritis sowie von Ulzera in Magen und Duodenum. Inzwischen gibt es viele diagnostische Methoden. Was können die Tests leisten und wann ist welche Untersuchung indiziert? Medical Tribune bietet Ihnen den "State of the Art" in der Helicobacter-Diagnostik.

Für den nichtinvasiven Nachweis von Helicobacter pylori (HP)stehen heute drei Gruppen von Tests zur Verfügung: die Atemtests, der Antigennachweis im Stuhl und die Serologie.

Beim Harnstoff-Atemtest wird mit radioaktivem Kohlenstoff markierter Harnstoff vom HP hydrolysiert, kann das radioaktive CO2 beim Ausatmen gemessen werden. In der Praxis wird heute nur noch mit dem nichtstrahlenden Stabilisotop 13C markierter Harnstoff verwendet. Der 13C-Atemtest hat eine sehr hohe Sensitivität und Spezifität, sowohl vor als auch nach durchgeführter Eradikationstherapie. Allerdings müssen nach einer Eradikationstherapie vier Wochen und nach einer Therapie mit Protonenpumpenhemmern zumindest zwei Wochen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.