So helfen Sie bei Ehe-Problemen

Autor: CG

Ihr Patient hat Herz- oder Magen-Symptome ohne organischen Befund. Ihnen schwant, dass Eheprobleme dahinter stecken könnten. Was nun? Wenn Sie den Verdacht direkt aussprechen, sehen Sie die Betroffenen womöglich nie wieder. Wie können Sie Einsichten wecken und damit Genesungschancen schaffen?

Somatisch fixierte Patienten weisen die Idee vom Zusammenhang ihrer Symptome mit Eheproblemen meist weit von sich. Oft genug lassen sich Ärzte verleiten, allein am körperlichen Symptom herumzudoktern. Es resultiert eine Abklärungs-Odyssee, die die Ressourcen unseres Gesundheitssystems ebenso wie die Geduld der Hausärzte strapaziert, so der Berner Psychiater Dr. Jürg Liechti im "Schweizerischen Medizinischen Forum".

Nicht nur der Kranke selbst, sondern das "ganze Paar" richtet sich mit dem vermeintlichen physischen Leiden regelrecht ein. Gesunde Partner bemühen sich oft rührend, begleiten zum Arzt und leisten Taxidienste (Klinik, Krankengymnastik, Massage-Praxis). Das Paar wertet seine Ehe...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.