So retten Sie Diabetikerfüße

Autor: SK

So manche Amputation bei einem Diabetiker ließe sich vermeiden, wenn die Möglichkeiten einer Revaskularisation richtig ausgeschöpft würden. Bei uns wird dazu meist ein Bypass gelegt. Eine italienische Arbeitsgruppe hat aber auch mit der peripheren Angioplastie hervorragende Erfolge erzielt – sogar in eigentlich aussichtslosen Fällen.

Bei diabetischen Füßen wird viel zu viel amputiert. „Chirurgen dürften die Amputationsziffer gar nicht mehr abrechnen, wenn sie nicht zuvor einen Gefäßchirurgen und einen interventionellen Radiologen/Angiologen sowie einen Diabetologen hinzugezogen haben“, forderte Prof. Dr. Maximilian Spraul vom Mathias Spital in Rheine beim Diabetes Update. Denn intensive Revaskularisierung und ein interdisziplinärer Behandlungsansatz können die Rate an Major-amputationen signifikant senken, wie mehrere Studien beweisen. Bei langstreckigen Verschlüssen legen die Gefäßchirurgen häufig einen Bypass. Dabei wird meist ein autologes Venentransplantat verwendet. In einer deutschen Untersuchung* kam es nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.