So retten Sie Erstickende!

Autor: SK

Sie werden zu einem dyspnoischen Kind

 

gerufen, dem z.B. eine Murmel im Hals steckt. Lässt sich der Fremdkörper nicht entfernen, kann es sinnvoll sein, ihn weiter vorzuschieben.

Verschluckte Münzen, Spielzeugteile, Batterien, Nadeln und ähnliche Kleinteile werden meist werden per vias naturales wieder ausgeschieden. Andernfalls ist die endoskopische Entfernung angezeigt. Bedrohlicher ist die Situation, wenn Fremdkörper oder Nahrungsbestandteile aspiriert wurden. Der Patient muss sofort stark husten, hat Luftnot und Schluckstörungen. Bei Verstopfen der Luftröhre kommt es zu Hypoxie und Apnoe. Vagale Reizung im Rachen kann sogar einen Herzstillstand auslösen, der eine Reanimation nötig macht.

Sauerstoff und Zugang

Ansprechbare Kranke erhalten Sauerstoff über eine Nasensonde und einen venösen Zugang. Ganz wichtig ist die Beruhigung des Patienten und - bei Kindern - auch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.