So verjagt man Besenreiser

Autor: Rd

Wer seine Besenreiser loswerden will, kann sich einer Sklerosierung oder einer Lasertherapie unterziehen. Beides hat Vor- und Nachteile. Doch bevor Sie Ihre Patientin in die eine oder andere Richtung beraten, gilt es einiges an Vorarbeit zu leisten.

Dauerhaft erweiterte Gefäße an den Beinen, die sogenannten Besenreiservarizen, sind meist Folge einer lokalen Hypertension bzw. einer konstitutionellen Schwäche der Gefäßwand. Sie können primär oder aber sekundär z.B. als Folge einer venösen Insuffizienz, nach Verletzungen, Bestrahlungen oder durch hormonelle Einflüsse entstehen. Auch bei internistischen bzw. dermatologischen Erkrankungen wie z.B. Lupus erythematodes oder Rosacea werden Teleangiektasien beobachtet. Betroffen sind vorrangig Frauen.

Bei den roten Besenreisern ist die arterielle Schleife der Kapillare dilatiert oder es bestehen kleinste arteriovenöse Shunts, erklärt Dr. Bärbel Ehlers von der Universitätshautklinik Rostock in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.