So werden Melanomzellen für Paclitaxel deutlich empfindlicher

Autor: fg

Neben einer Reihe von immuntherapeutischen Ansätzen scheint ein innovatives Medikament, das oxidativen Stress in Tumorzellen erzeugt, progressionsfreies und möglicherweise auch Gesamtüberleben einiger Melanom-Patienten erheblich zu verlängern.

Es gibt zwar eine Reihe von Chemo- und Immuntherapien, die beim metastasierten Melanom angewendet werden. Dass in den jüngst veröffentlichten Leitlinien des National Comprehensive Cancer Network (NCCN) zur First- und Second-line-Therapie die Aufnahme in eine klinische Studie an erster Stelle empfohlen wird1, zeigt aber deutlich, wie wenig man bisher für diese Patienten tun kann.

Elesclomol ist eine niedermolekulare Substanz, die intravenös gegeben wird und in Tumorzellen die Entstehung reaktiver Sauerstoffradikale fördert. Diese erhöhen erheblich die Empfindlichkeit der Krebszellen gegenüber Paclitaxel, sodass in präklinischen Modellen eine synergistische Wirkung von Elesclomol und dem Taxan...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.