Sonnenbrand vom Sellerie

Autor: Maria Weiß

Nach einer halben Stunde im Bräunungsstudio war die Haut einer 65-Jährigen knallrot und mit riesiegen Blasen übersäht. An einer fehlerhaft eingestellten Sonnenbank lag es nicht. Ursache war das Mittagessen.

Die Frau, offensichtlich eine Gemüse-Liebhaberin, hatte eine Stunde vor dem Gang ins Solarium 450 Gramm Sellerie verspeist. Mit dieser Menge der schmackhaften Knolle hatte sie etwa 45<nonbreaking-space /> Milligramm sogenannte Furocoumarine zu sich genommen, berichtete Josef Schlatter vom Bundesamt für Gesundheit in Zürich auf dem Vierten Forum Verbraucherschutz des Bundesinstituts für Risikobewertung in Berlin.

Furocoumarine sind sekundäre Pflanzenstoffe, die auch als Phytoalexine bezeichnet werden. Sie gehören zum Verteidigungssystem verschiedener Pflanzen. Hat die Pflanze "Stress" - zum Beispiel bei drohenden Fraßschäden, schlechter Witterung, ungünstigen Erntemethoden oder unsachgemäßer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.