Sonnenhut auf dem Prüfstand

Extrakte verschiedener Sonnenhutarten (Echinacea purpurea, E. pallida und E. angustifolia) werden hier zu Lande gern zur Prophylaxe von Erkältungskrankheiten eingesetzt. Sie sollen unspezifische Immunabwehrmechanismen stimulieren. Doch was ist an der Sonnenhut-Wirkung wissenschaftlich gesichert?

Professor Dr. Dieter Borgers und Kollegen von der Abteilung für Allgemeinmedizin der Universitätsklinik Düsseldorf analysierten die bisher durchgeführten Studien. Die Ergebnisse lassen vermuten, dass Echinacea einen positiven Effekt in der Prophylaxe von akuten Infekten der oberen Luftwege haben könnte. Von gesicherter Evidenz sind sie aber noch weit entfernt. Bei der Therapie sollte auf standardisierten Wirkstoffgehalt geachtet werden, eine Empfehlung für ein bestimmtes Präparat kann angesichts der Fülle der angebotenen Arzneimittel aus verschiedenen Spezies und unterschiedlicher Pflanzenteile aber nicht gegeben werden, betonen die Autoren unter Hinweis auf einen Artikel in der Medical...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.