Spitze Instrumente müssen ganz schnell aus der Praxis raus!

Autor: reh

Ab 1. August sollten spitze und scharfe medizinische Instrumente aus den Praxen verschwunden sein. Seither ist nämlich die Toleranz- bzw. Aufbrauchfrist, die seit August 2006 noch galt, verstrichen.

Von der Frist sind nicht nur Kliniken und Notfalldienst, sondern auch Ärzte betroffen. Dabei liegt der Grund der Frist in der Novellierung der Technischen Regel für „Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege“, kurz TRBA 250, meldet der Bundesverband Medizintechnologie <forced-line-break />(BVMed). Diese trat im August 2006 in Kraft (MT berichtete).

Ärzte müssen Patienten und Praxisteam schützen

Die Neufassung der TRBA konkretisiert, in welchen Arbeitsbereichen und bei welchen Tätigkeiten in der Medizin Sicherheitsprodukte anzuwenden sind. Außerdem sind laut BVMed die Arbeitgeberpflichten zum Schutz vor Nadelstichverletzungen (NSV) verbindlicher...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.