Spondylitis mit Anti-TNF-alpha bremsen?

Autor: FJS/Md

Ist für Patienten mit Spondylitis ankylosans mehr drin als die bisher übliche palliative Behandlung? In Studien konnte nachgewiesen werden, dass die medikamentöse Hemmung von Tumornekrosefaktor-alpha die Krankheitsaktivität senkt und die Beschwerden der Patienten mindert.

Für Bechterew-Patienten gibt es bisher nur wenige Therapieoptionen: Zumeist erhalten sie NSAR und Physiotherapie, in Ausnahmefällen Kortikosteroide. Sind die Schmerzen allzu stark, greift man auch auf Opioide zurück. Für den Einsatz von krankheitsmodifizierenden Antirheumatika wie etwa Sulfasalazin fehlen bisher überzeugende Daten, schreiben Professor Dr. Jürgen Braun vom Rheumazentrum Ruhrgebiet in Herne et al. in "The Lancet". Dagegen liegen für das Konzept, die Krankheitsaktivität mit Anti-TNF-alpha zu mindern, jetzt die Ergebnisse aus zwei randomisierten und plazebokontrollierten Studien vor.

Weniger Schmerz, mehr Beweglichkeit

So behandelte eine deutsche Gruppe unter Leitung von Prof....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.