Sport bessert Gefäßfunktion dauerhaft

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Mit Trainingstherapien lassen sich kardiovaskuläre Risiken tatsächlich senken. Dazu müssen die Patienten nach der Reha aber zu Hause weiter üben.

Körperliches Training lässt die Pfunde schmelzen, mindert die kardiovaskulären Risiken und bessert die Leistungsfähigkeit des Herzens. Das gilt auch, wenn das intensive stationär begonnene Training zu Hause moderat fortgeführt wird.


In einer Studie am Herzzentrum Leipzig unterzogen sich 62 übergewichtige Patienten (BMI > 26 kg/m 2) mit stabiler KHK einen Monat lang einer stationären Therapie mit intensiver sportlicher Betätigung. Viermal täglich wurde eine halbe Stunde lang in die Pedale getreten oder gerudert.

Gewicht runter, HDL rauf

Zu Hause ging das Training dann in geringerer Intensität (einstündiges Fahrradfahren fünfmal pro Woche) weiter. In den ersten vier Wochen nahmen die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.