Sportlerleiste auch ohne Hernie operieren!

Autor: SK

Leistenschmerzen sind bei Sportlern ein häufiges Phänomen. Schon nach wenigen Wochen droht die Chronifizierung. Doch bei rascher Diagnostik und optimaler Therapie sind bereits nach zwei Wochen wieder Spitzenleistungen möglich.

Die Sportlerleiste entsteht durch eine Schwäche der Transversalisfaszie, die die Hinterwand des Leistenkanals bildet. Es kommt zur Vorwölbung und damit zur Kompression und Irritation des sensiblen Astes des Nervus genitofemoralis. Der Sportler klagt über dumpfe oder brennende Schmerzen, die zur Oberschenkelinnenseite im Bereich der Adduktoren, ins Skrotum und/oder in den unteren Rücken ausstrahlen können, erklärte Dr. Ulrike Muschaweck vom Hernienzentrum München beim Athletikum Group Update 2008.

Muskel-Muffe verstärkt den inneren Leistenring

Bei der klinischen Untersuchung tastet man den inneren Leistenring erweitert und eine Protrusion des Peritoneum. Bei Druck auf die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.