Sporttauglichkeit besser überprüfen, plötzlichen Herztod verhindern!

Autor: Dr. St. Kronenberger, Foto: thinkstock

Was bringt die Sporttauglichkeitsuntersuchung beim Hausarzt? Jede zehnte hypertrophe Kardiomyopathie bleibt unentdeckt, weil sie im EKG gar nicht zu sehen ist.

In den USA gibt es bereits seit 1996 Leitlinien, die vorgeben, wie Schüler vor Aufnahme zum High-School-Sport untersucht werden sollen. Das Screening bezieht sich vor allem auf Herzerkrankungen, um einen plötzlichen Herztod zu verhindern. In einer Untersuchung im Staat Washington mit 1113 Kinderärzten und 317 Sportdirektoren an High-Schools hat man die Einhaltung dieser Leitlinien erfragt.

Es stellte sich heraus, dass beim Sportcheck an keiner einzigen Schule die Vorgaben der AHA (American Heart Association) vollständig befolgt wurden. Insgesamt nur 6 % der Ärzte hielten sich an diese Vorschriften, meldet die AHA von den Scientific Sessions 2011.

Sporttauglichkeit: Ärzte vergessen, nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.