Spucke fördert Vaginalpilz

Autor: SK

Frauen, die sich mit einer Candidavulvovaginits herumplagen, können nicht länger ihre Sexualpartner dafür verantwortlich machen, sondern höchstens deren Speicheldrüsen.

Dies geht aus einer amerikanischen Untersuchung hervor, bei der man 148 infizierte Frauen und 78 ihrer Partner ein Jahr lang beobachtete. Infektionen bei den Patientinnen traten unabhängig davon auf, ob der Mann Keimträger war. Zudem stellte man, wenn beide Partner infiziert waren, unterschiedliche Keime fest. Auch das Alter beim ersten Geschlechtsverkehr, die Anzahl der bisherigen Partner, Häufigkeit sexueller Betätigung oder das Praktizieren von Analverkehr hatten keinen Einfluss auf die Pilzinfektionen. Dagegen waren oraler Sex z.B. Cunnilingus oder Masturbation mit Speichelverwendung mit erhöhtem Pilzrisiko assoziiert. Die Autoren vermuten, dass Spucke bei manchen Frauen die natürliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.