Stalking ohne Verfolger

Autor: MW

Auf Schritt und Tritt verfolgt und bedroht zu werden, ist für Stalking-Opfer traurige Realität. Nicht immer ist aber alles so, wie es scheint: Je mehr Raum das Stalking-Phänomen in den Medien einnimmt, um so häufiger täuschen Menschen die Rolle des Opfers nur vor.

Ein Mann verfolgt über Jahre eine prominente Sportlerin und setzt ihr mit Telefonterror zu. Plötzlich dreht er den Spieß um, behauptet von der Sportlerin verfolgt zu werden, beauftragt die Polizei, ihn zu schützen ... In solchen Fällen sind die „Falschen Opfer“ selbst Stalker und viele von ihnen glauben wirklich, verfolgt zu werden. Manchmal behaupten sie es aber auch aus Berechnung, um juristischen Folgen zu entgehen oder noch perfideren Terror auszuüben.

Die falschen Opfer können aber auch psychiatrisch Kranke sein, hier ist der Stalker ein Bestandteil des Wahns. Typischerweise haben Betroffene gleich ein ganzes „Wahnsystem“ mit mehreren Verfolgern. In einem anderen Fall war ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.