Stammzellen entnommen - ohne Embryonen zu töten

Autor: AFP

Zwei US-Forschergruppen haben nach eigenen Angaben Methoden zur Gewinnung embryonaler Stammzellen entwickelt, bei denen die Embryonen nicht getötet werden müssen.

Ihre Test führten die Teams des Instituts Advanced Cell Technology (ACT) aus Massachussetts und des Whitehead Institute for Biomedical Research an Mäusen aus, wie beide Organisationen am 16.10. erklärten. Das ACT-Institut gewann demnach aus einer einzigen Maus fünf embryonale Stammzellenlinien, ohne dem Tier seine Entwicklungsfähigkeit zu nehmen. Aus den Stammzellen konnten den Angaben zufolge alle Formen von Körperzellen generiert werden wie etwa Nerven-, Knochen- oder Herzgewebezellen.

Das Whitehead-Team erklärte, es habe genetisch veränderte Maus-Embryonen entwickelt, die sich in der Gebärmutter nicht zum Fötus entwickelten und damit nicht lebensfähig seien. Damit fielen diese Embryonen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.