Stammzellen kitten gebrochene Knochen

Autor: Stefanie Kronenberger

Schwere Knochendefekte mit körpereigenem Material heilen - und das in einer kurzen, einmaligen Prozedur: Dieser Traum könnte mit einer neuen Methode, die auf Stammzellen setzt, bald wahr werden.

Knochenbrüche, die nicht verheilen, können Mediziner vielleicht bald mit Stammzellen behandeln. Bisher werden Stammzellen nach der Gewinnung aus dem Knochenmark in einem langwierigen Verfahren im Labor - unter Zugabe von Wachstumsfaktoren - vermehrt und später dem Patienten wiedergegeben. Eine neue Methode entnimmt dem Kranken das Knochenmark, isoliert und konzentriert die Stammzellen und verabreicht sie dem Patienten gleich wieder an der Schwachstelle des Knochens - alles in einer Sitzung.

Die Vorteile dieser neuen minimalinvasiven Methode, erklärte Philip Kasten von der Orthopädischen Universitätsklinik in Heidelberg, liegen auf der Hand: der Patient wird weniger belastet, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.