Stangenpfeffer gegen Schlangengift?

Autor: Carstens- Stiftung, Foto: thinkstock

Wie kann man sich vor Vergiftungen durch Schlangenbisse schützen? Neue Studien untersuchen die prophylaktische Wirkung des Stangenpfeffers.

News von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung


Die Früchte des Stangenpfeffers (Piper longum) werden in Indien traditionell unter dem Namen "Pippali" gegen Schlangenbisse eingesetzt. In einer Laborstudie wurde jetzt untersucht, ob eine Vorabbehandlung von Mäusen mit Stangenpfeffer vor Vergiftungen mit dem Gift der Kettenviper (Daboia russelii) schützt (1).

Antikörper schützen vor Schlangengift

Mäuse wurden mit Stangenpfeffer beimpft. Anschließend wurde das Blut dieser Mäuse auf das Vorhandensein von Antikörpern untersucht, die das Gift der Kettenviper neutralisieren. Es zeigte sich, dass die beimpften Mäuse eine drei- bis vierfach erhöhte Konzentration an wirksamen Antikörpern gebildet...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.