Statine verhüten Vorhofflimmern

Autor: abc

Haben Statine tatsächlich antiarrhythmische Eigenschaften? Offenbar ja! Unter der Lipidsenkertherapie entwickeln Koronarkranke seltener Vorhofflimmern.

US-Mediziner erfassten die Daten von 29 088 über 65-jährigen Patienten, die wegen eines akuten Infarktes oder zur Koronarrevaskularisation ins Krankenhaus kamen. Die Betroffenen hatten weder aktuell Vorhofflimmern noch zuvor. Wie die Kollegen auf der Jahrestagung der American Heart Association berichteten, wurde bei 8450 dieser Patienten binnen eines Monats nach der Entlassung mit einer Statinbehandlung begonnen. Innerhalb von fünf Jahren trat bei 32,6 % von ihnen erstmals Vorhofflimmern auf, im Zeitraum von zehn Jahren bei 51,2 %. Bei den 20 638 Patienten ohne Statine waren es 38,3 % bzw. 58 %.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.