Statt verstümmeln lieber bestrahlen?

Autor: VS

Riesenkondylome der Analregion sollten wenn möglich radikal exzidiert werden. Doch was tun, wenn das Gebilde bereits den Analkanal erobert hat und die Operation einen großen Defekt hinterlassen würde?

Unter Condylomata acuminata gigantea (Buschke-Löwenstein-Tumoren) versteht man blumenkohlartige Tumoren der Analregion, die langsam wachsen und nur selten metastasieren. Sie entstehen aus Warzen auf dem Boden einer Infektion mit Humanpapillomaviren (HPV) und werden daher auch als HPV-assoziiertes verruköses Karzinom bezeichnet.

Karzinom im Blumenkohltumor

Da mit einem Übergang in ein invasives Plattenepithelkarzinom zu rechnen ist, lautet die Empfehlung dermatologischer Fachgesellschaften: radikale Exzision mit Sicherheitsabstand. Vor einer Radiotherapie wird gewarnt, da darunter Entdifferenzierungen des Tumors beobachtet wurden.

Diese Empfehlungen sind nach Ansicht von Professor Dr....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.