Sterbenskranke schonungslos aufklären?

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Soll man einem Palliativ-Patienten über den baldigen Tod aufklären oder kann man ihn im Unklaren lassen?

Auch ein Palliativpatient hat das Recht, zu wissen, dass er an einer unheilbaren Erkrankung leidet, die früher oder später zum Tod führen wird. Nur so kann er als „informierter Patient“ in alle therapeutischen Entscheidungen eingebunden werden, betonen Dr. Emily Collis vom Pembridge Palliativ Care Center des St. Charles’ Hospital in London und ihre Kollegin.

Palliativmedizin: Niemals schweigen, weil Angehörige es so wollen

Außerdem hat er nur mit entsprechender Information die Möglichkeit, seine Dinge zu ordnen, Abschied zu nehmen und über Palliativbehandlung und Bestattungsmodalitäten zu entscheiden. Am besten wäre es, in einem ständigen Dialog im Krankheitsverlauf auf die möglicherweise...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.