Steroidpatienten auf Tbc screenen

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: CDC

Das Tuberkuloserisiko wird bei uns unterschätzt. Häufigeres Screening könnte diese Gefahr mindern.

Unter Steroideinnahme gilt gemäß den gängigen Leitlinien eine Papel von mehr als 5 mm Durchmesser nach Hauttest als Zeichen der latenten Infektion mit Tuberkelbazillen.


Das ist zu groß, meinen US-Autoren, ein Cut-off von 3,5–5 mm sei nach ihren Befunden der geeignetere Wert für die Papelgrenze. Patienten unter Steroidtherapie, die Tuberkelbakterien inhalieren, haben ein achtfach höheres Risiko für eine aktive Infektion.


Eigentlich sollten sie daher öfter gescreent werden. Eine Untersuchung an mehr als 7300 Amerikanern ergab, dass das nicht geschieht.


Nicholas T. Vozoris et al., European Respiratory Journal 2014; online first, DOI: 10.1183/09031936.0007671 

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.