Steuergeschenk auch für Arztfamilien

Autor: AT

Ab 2010 sollen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für Angestellte und Selbstständige steuerlich voll absetzbar sein. Was bringt das für die Arztfamilie?

Der Bundestag hat die steuerentlastend wirkende Änderung bereits Mitte Juni im Rahmen des Bürgerentlastungsgesetzes beschlossen. Am Erscheinungstag dieser Zeitung ist der Bundesrat dran, dessen Zustimmung als sicher gilt. Steuerberater Christoph Platz weist darauf hin, dass im Gegenzug zur Entlastung Beiträge zu sonstigen Versicherungen nur sehr bedingt angesetzt werden. Trotzdem ist für viele Versicherte und Steuerzahler unterm Strich ein Plus zu erwarten. Mit dem vielversprechenden Namen „Bürgerentlastungsgesetz“ oder auch „Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendung“ hat der Gesetzgeber nicht freiwillig agiert, sondern auf das Urteil des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.