Stören Knoblauch & Co. die Arzneitherapie?

Autor: abr

Wie wirken zusätzlich eingenommene Mittel wie etwa Baldrian und Knoblauch auf die Wirksamkeit der vom Arzt verordneten Arzneien? Eine Studie ging jetzt dieser Frage nach.

Zwei Drittel der Bevölkerung in den USA nutzen alternative Formen der Therapie, viele von ihnen greifen zu diätetischen Ergänzungsmitteln, die oft mehrere pharmakologisch wirksame Bestandteile enthalten. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit für Wechselwirkungen mit verordneten Medikamenten. Darum haben Amit Sood und seine Kollegen bei über 1800 Patienten die Häufigkeit klinisch signifikanter Interaktionen untersucht, etwa 700 von ihnen nahmen zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel ein, berichten die Forscher im Fachmagazin American Journal of Medicine (2008: 121: 207-211).

Bei 107 Teilnehmern (29 Prozent) fanden sich Interaktionen. Die fünf am häufigsten eingenommenen Substanzen mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.