Stört CYP-Gen-Variante den Plättchenhemmer?

Autor: abc

Die Thienopyridine Clopidogrel und Prasugrel sind Prodrugs. Sie müssen von CYP-Enzymen zu aktiven Metaboliten verstoffwechselt werden. Was passiert, wenn Gene des Cytochrom-P450-Systems vermindert funktionsfähig sind?

Weitere Subgruppenanalysen der Studie TRITON-TIMI 38 brachten neue Erkenntnisse über Prasu­grel (Efient®). Die Wirkung dieses Plättchenhemmers wird demnach durch verbreitete genetische Varianten des CYP-Systems nicht negativ beeinflusst. Bei Clopidogrel sei das anders, berichten US-Wissenschaftler. Pharmakokinetik, Pharmakodynamik und auch der klinische Effekt dieser Substanz seien relativ variabel. Das ist laut der Arbeitsgruppe aus Boston wohl zum Teil mit Polymorphismen in CYP-Genen der Patienten zu erklären.

Besonderen Einfluss hat hier offenbar das Gen CYP2C19, das bei 30 % der Weißen, 40 % der Afrikaner und über 50 % der Ostasiaten eine verminderte Funktion aufweist. Das Allel...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.