Stopp dem Reflux im Tarnkleid

Autor: CG

Weitaus häufiger als bisher gedacht macht ein gastroösophagealer Reflux sich auch außerhalb der Speiseröhre bemerkbar. Wie Husten, Heiserkeit & Co. auf eine Antirefluxtherapie reagieren, dazu gibt es neue Daten.

Die Manifestationsformen der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) außerhalb der Speiseröhre umfassen ein breites Spektrum. Es reicht von Sinusitis, Laryngitis, Pharyngitis, Rachen- und Kehlkopfkrebs über Schlafapnoe, hartnäckigen Husten und chronische Bronchitis bis hin zum schweren Asthma. Diese <forced-line-break />Gerd-Auswirkungen können bereits bei Kindern und Jugendlichen auftreten und sind insgesamt häufiger als allgemein angenommen, erklärte Professor Dr. Wolfgang Fischbach vom Klinikum Aschaffenburg beim Gastro-Update.

So ließ sich z.B. in einem Kollektiv von Patienten mit schwer behandelbarem Asthma bei 57 <nonbreaking-space />% gleichzeitig eine gastroösophageale...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.