Stress oder Biologie: Warum Männer früher sterben

Autor: Marlies Michaelis

Männer sterben in industrialisierten Gesellschaften früher als Frauen. Dies könnte am Stress liegen – oder an ungünstigeren biologischen Voraussetzungen. Denn sowohl das y-Chromosom als auch das Männerhormon Testosteron liefern Anhaltspunkte für ein früheres Ableben.

Männer können genau so lange leben wie Frauen – wenn sie ins Kloster gehen. Das hatte die bayrische Klosterstudie ergeben: Sie hatte gezeigt, dass Mönche dieselbe Lebenserwartung haben wie Nonnen, während innerhalb der normalen Bevölkerung Frauen im Schnitt fünf Jahre länger leben als Männer. Also alles nur eine Frage des Nerv-Faktors? Ganz so einfach ist es nicht. Denn es gibt auch Anhaltspunkte dafür, dass die männliche Biologie eventuell das frühere Ableben begünstigt, berichtete Vera Regitz-Zagrosek vom Berlin Institute of Gender in Medicine auf dem 114. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Da ist zum einen das y-Chromosom: Es enthält 78 Gene, bei denen sich (fast)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.