Stresstest fürs Herz, nicht für den Kardiologen

Medizin und Markt Autor: Josef Hakam

Eine neue Erfindung ermöglicht die Aufnahme guter Sonogramme – auch bei Bewegung. © iStock/mustafahacalaki

Bei der Stress-Echokardiographie ist es gar nicht so einfach, den Ultraschallkopf stabil am Körper des Patienten zu befestigen. Ein Zubehör, das die Sonde ungeachtet der Bewegungen dauerhaft an Ort und Stelle hält, schafft Abhilfe.

Spätestens dann, wenn der Patient aufs Laufband oder aufs Fahrradergometer muss, stellt sich die Frage: Wie bringe ich die Ultraschallsonde so an, dass sie trotz der Bewegungen nicht verrutscht und mir aussagekräftige Echokardiogramme liefert?

Medizintechniker der niederländischen Firma Usono haben unlängst eine Erfindung vorgestellt, in die sich die Ultraschallköpfe der verschiedenen Hersteller einklinken lassen. Mittels verstellbarer Bänder kann der Untersucher die Sonde dann zuverlässig auf der Brust des Patienten fixieren und individuell ausrichten.

Dass das System funktioniert und praktikabel ist, belegt eine Pilotstudie des University Medical Centre Utrecht. Ein Dutzend Probanden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.