Stufenschema bei Multipler Sklerose

Autor: AW

Für die Multiple Sklerose stehen mittlerweile ganz differenzierte Behandlungsstrategien zur Verfügung. Je nach Aktivität kommen zunächst Basis- oder gleich Eskalationstherapien zum Einsatz. Wie man mit einer Frühtherapie den zweiten Schub hinauszögert und wann man MS-Patienten impfen sollte erfahren Sie in unserem Curriculum.

Über 120 000 Menschen sind in Deutschland von Multipler Sklerose (MS) betroffen. Bei jungen Erwachsenen verläuft die MS zunächst häufig schubförmig. Primär progrediente Verlaufsformen manifestieren sich i.d.R. erst nach dem 45. Lebensjahr, schreiben Dr. Silke Adler und Privatdozent Dr. Uwe Zettl von der Neurologischen Universitätsklinik Rostock in der Zeitschrift "Nervenheilkunde". Je nach dem um welche Form es sich handelt, kommen verschiedene Therapien zum Einsatz:

Im akuten Schub 1 g/d Methylprednisolon

Im akuten MS-Schub sind zunächst möglichst früh und hoch dosiert Glukokortikoide angezeigt. Diese wirken sowohl antiinflammatorisch und antiödematös als auch immunsuppressiv. In...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.