Lymphabflussstörung

Supportivtherapien: Das Lymphsystem in Gang bringen

Autor: Heiko Schwöbel

Störungen des Lymphsystems können oft auch erst längere Zeit nach der Behandlung auftauchen. Störungen des Lymphsystems können oft auch erst längere Zeit nach der Behandlung auftauchen. © iStock/PeopleImages

Geschwollene und schwere Beine oder Arme sind die ersten spürbaren Anzeichen einer Lymphabflussstörung – dem Lymphödem. Lesen Sie, woher es kommen kann und wie es behandelt wird.

Die Zellen in unserem Körper sind ständig von einer Flüssigkeit – der Lymphe – umgeben. Die Lymphe ist das Ver- und Entsorgungssystem der Zellen. Sie versorgt die Zellen mit Nährstoffen und transportiert Abfallstoffe ab. Während die Nährstoffe zum größten Teil über die Blutbahnen angeliefert werden, werden die meisten Abfallstoffe und auch Krankheitserreger über die sogenannten Lymphbahnen abtransportiert und in den Sammelpunkten der Lymphbahnen, den Lymphknoten, abgebaut. Wie die Blutgefäße durchziehen die Lymphbahnen den gesamten Körper.

Was geschieht bei einer Störung?

Müssen Lymphbahnen oder Knoten durch eine Operation entnommen oder durch Bestrahlung zerstört werden, kann es zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.