Symbolische Ruhepause zum "Tag gegen den Lärm"

Autor: AFP

Zum internationalen "Tag gegen den Lärm" folgten vielerorts Menschen einer Aufforderung der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA) und legten um 14.15 Uhr für 15 Sekunden eine symbolische Ruhepause ein.

Mit Lärmmessungen an Verkehrsstraßen und kostenlosen Hörtests haben zudem Initiativen und Umweltverbände am Mittwoch bundesweit auf Gesundheitsschäden durch Lärm aufmerksam gemacht. Experten zufolge sind fast 80 Prozent der Deutschen von Lärmbelästigungen durch Autos, Flugzeuge, Industrie und auch lautstarke Musik in Diskotheken betroffen. Rund 14 Prozent aller Bundesbürger sind nach Angaben der DEGA bereits hörgeschädigt, darunter immer mehr Jugendliche.

Lärm kann nicht nur das Gehör schädigen, sondern auch zu Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nervosität führen. Straßenverkehr gilt als die größte Lärmquelle: Mehr als zwei Drittel der Deutschen fühlen sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.