Tatar-Verbot für Crohn-Patienten!

Die immunsuppressive Therapie birgt auch bei M. Crohn und Colitis ulcerosa Risiken: Die Patienten sind stärker infektionsgefährdet. Daher empfehlen Experten vorab serologische Tests und einen Impf-Check.

Einem Expertengremium der ECCO* zufolge sind z.B. Thiopurine, Methotrexat, Calcineurin-Inhibitoren, Anti-TNF-Agenzien und Steroide für Patienten, die unter chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) leiden, mit einem erhöhten Infektionsrisiko verbunden. Auch Mangelernährung, fortgeschrittenes Alter und bestimmte Begleiterkrankungen wie etwa Diabetes haben Spezialisten als Risikofaktoren ausgemacht.

Tbc, Hepatitis B und HIV vorher ausschließen!

Vor einer immunsuppressiven Therapie empfehlen die ECCO-Spezialisten ein Screening auf Hepatitis B und HIV, berichtete Professor Dr. Volker Groß vom Klinikum St. Marien Amberg in Amberg beim Gastro Update. Ob auch Infektionen mit dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.