TAVI schon bei mittlerem Operationsrisiko?

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: fotolia, Miriam Dörr

Profitieren auch Patienten mit mittlerem Risiko von einer Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI)? In der täglichen Praxis wurde die Indikation bereits entsprechend erweitert. Neue Studienergebnisse stützen diesen Schritt

In ihrem derzeit noch gültigen Positionspapier von 2015 macht die DGK1 die Indikation zur perkutanen transvaskulären Aortenklappen-Implantation auch vom Alter abhängig. Patienten zwischen 75 und 85 Jahren sollten danach nur bei hohem Operationsrisiko (zum Beispiel EuroScore ≥ 20 %) eine TAVI erhalten. Erst ab einem Alter von 85 Jahren wird der kathetergestützte Klappenersatz unabhängig vom Risiko-Score empfohlen, erklärte Professor Dr. Christian C. Hamm, Universitätsklinikum Gießen.

Aufschlussreiche Daten zu etwaigen Komplikationen liefert der deutsche AQUA2-Qualitätsreport. Darin werden sämtliche Eingriffe wegen einer Aortenklappen-Stenose erfasst, 2013 beispielsweise waren es mehr als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.