Telemedizin - Frühe Diagnose an Augen retten Hypertoniker

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: Prof. Dr. Georg Michelson, Erlangen

Die retinale Gefäßdiagnostik wird mittels Telemedizin noch leichter, sie kann in jeder Hausarztpraxis angewendet werden und die Blutdruckeinstellung bei Hypertonikern erleichtern.

Neuartige Augendiagnostik könnte künftig die Hypertoniker-Betreuung erleichtern. Mit der telemedizinischen Untersuchungstechnik „Talking Eyes“ wurden bereits bei Tausenden Patienten die Netzhautgefäße fachkundig beurteilt – ohne dass diese je eine Augenarztpraxis betraten.

Den schlecht eingestellten Hypertoniker früh erkennen 

Die tele-augenärztliche Befundung verbessert die antihypertensive Therapie und hilft dabei, schlecht eingestellte Hypertoniker früh zu erkennen, unterstrich Professor Dr. Georg Michelson von der Augenklinik der Universität Erlangen-Nürnberg auf dem 35. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Hochdruckliga.


Veränderungen der kleinen Netzhautgefäße treten bereits...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.