Telemedizin senkt den Blutdruck

Autor: SK

Die Blutdruckmessung in der Praxis führt diagnostisch häufig in die Irre. Ein Viertel der Werte werden falsch eingeschätzt. Mit telemedizinischer Überwachung lässt sich der Blutdruck genauer bewerten – und die Einstellung verbessern.

 

Es darf heute keine Hypertonietherapie mehr erfolgen, wenn die Diagnose nicht durch eine Langzeitblutdruckmessung gesichert wurde. Die Ruhemessung in der Praxis ist so ungenau, dass sie eigentlich verboten werden müsste, erklärte Professor Dr. Martin Middeke vom Blutdruckinstitut München auf dem 115. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

In der Pharao-Studie* hat man gesehen, wie gering die in der Praxis ermittelten Messergebnisse mit denen ambulanten Blutdruck-Langzeitmessung (ABDM) übereinstimmten: Sie lagen in 24,9 % der Fälle daneben.

Auch auf die Selbstmessung ist kein Verlass. Schwierigkeiten macht vor allem die oft chaotische Buchführung der Patienten, welche die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.