Tennis haut dem Tod den Ball um die Ohren

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Laut einer finnischen Studie reduzieren Sportarten mit Schläger, Schwimmen und Aerobic die Mortalität mehr als Joggen.

Schlechte Nachrichten für Jogger: Einer großen Studie zufolge ändert Laufen weder kardiovaskuläre noch Gesamtmortalität signifikant. Mit manch anderer Sportart hingegen gelingt es, diese Parameter sogar zu halbieren.

Gibt es eine Sportart, die das (kardio­vaskuläre) Mortalitätsrisiko senkt? Das wollten Wissenschaftler um Dr. Pekka Oja, UKK Institute for Health Promotion Research, Temper, wissen. Als Grundlage für ihre Studie nutzten sie zwei bevölkerungsbasierte Kohorten aus Großbritannien, die zusammen mehr als 80 300 erwachsene Probanden mit dem durchschnittlichen Alter von 52 Jahren umfassten. Die Teilnahme an sechs verschiedenen Sportarten einschließlich Intensität, Dauer und Frequenz eruierten die Forscher per Fragebogen. Als Bezugsrahmen galten jeweils die vorangegangenen vier Wochen. Danach analysierten die Autoren den Einfluss der Disziplinen auf kardiovaskuläre und Gesamtsterblichkeit.

Knapp...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.