Therapie im Alter: Einfach heißt nicht, ohne Insulin

Autor: Sonja Böhm

Muss ein 85-jähriger Typ-2-Diabetiker einen HbA1c-Wert von 6,5 bis 7,0 % haben? Soll man ihm überhaupt noch Insulin geben oder ist es nicht besser und vor allem sicherer, den Zucker mit Tabletten im moderat erhöhten Bereich zu halten?

Geriatrische Patienten mit Typ-2-Diabetes sind eine sehr heterogene Klientel, erinnerte Professor Dr. Andrej Zeyfang von der Abteilung für Innere Medizin und Geriatrie im Bethesda Krankenhaus Stuttgart auf der 45. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft. Lange Diabetesdauer, eine zusätzliche KHK oder Polypharmazie können Gegenargumente sein, um ein HbA1c-Ziel unter 7 % anzustreben. Der Leiter der AG „Diabetes und Geriatrie“ der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) teilt geriatrische Patienten daher in drei Gruppen ein:

  • Die „Go-Gos“ sind die sogenannten fitten Alten. Diese benötigen keine speziellen geriatrischen Leitlinien und sollten tatsächlich entsprechend den Empfehlungen für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.