Therapiefehler zugeben oder schweigen?

Autor: CG

„Wenn ich einen Fehler gemacht habe, dass sage ich das meinem Patienten.“ Dies erklärt eine überwältigende Mehrheit der Ärzte laut einer neuen Studie. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus.

Insgesamt 538 Ärzte hatten Forscher der Universitätsklinik Iowa und Kollegen an der Studie teilnehmen lassen. Befragt nach verschiedenen hypothetischen Irrtümern konstatierten weit über 90<nonbreaking-space />% im Brustton der Überzeugung: „Ich würde zu meinem Fehler stehen.“ Nach realen Vorkommnissen befragt, erklärten weit weniger als 50<nonbreaking-space />%, bereits einen Irrtum offengelegt zu haben. Dies halten die Autoren der Studie für höchst verwunderlich: „Das würde bedeuten, dass weit über der Hälfte des Ärztekollektivs niemals ein Fehler unterlaufen ist?!“ Eigentlich, heißt es weiter, muss man davon ausgehen, „dass wir alle irgendwann im Lauf unseres Berufslebens irgend etwas...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.