Therapien bei Gefäßfehlbilung im Gehirn im Vergleich

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Metaanalyse vergleicht Operation, Bestrahlung und Verödung bei zerebraler arteriovenöser Malformation (AVM). Wie effektiv sind die Eingriffe?

Bei zerebraler arteriovenöser Malformation (AVM) sollen Operation, Bestrahlung und Verödung vor Schlimmerem bewahren. Forscher der Universität Leiden gingen in einer Metaanalyse von 137 Beobachtungsstudien mit rund 13 700 AVM-Patienten den Komplikationen der Therapie nach. 29 % der Kohorte waren mikrochirurgisch behandelt worden, 10 % durch Embolisation und 48 % mittels stereotaktischer Radiochirurgie (SRS).

Arteriovenöse Malformation: 0,68 Todesfälle pro 100 Patientenjahre

Insgesamt lag die Todesfallrate bei 0,68 pro 100 Patientenjahre. Am günstigsten schnitt die SRS mit 0,50 ab. Dies beruht aber wahrscheinlich auf einem Bias, denn die Methode wird oft erst eingesetzt, wenn die Patienten n...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.