Thyreotoxische Krise tarnt sich als Lungenembolie

Autor: CG

Lungenembolie? Akutes Koronarsyndrom? Was war nur mit der 56-jährigen adipösen Hypertonikerin los? Foudroyant entwickelten sich Schock und Multiorganversagen, es begann ein Wettlauf auf Leben und Tod.

Angefangen hatte alles eher unspektakulär mit einer Gewichtsabnahme von 15 kg über zwölf Wochen. Doch dann entwickelte sich eine progrediente Dyspnoe, begleitet von Brustschmerz, Übelkeit und Erbrechen.

Der Zustand der Frau war bereits bei Aufnahme in die Klinik schlecht: Der Blutdruck lag bei 70/40 mmHg, hinzu kamen leise Herztöne und eine Tachykardie von 170/min. Die Lunge war auskultatorisch frei, die Leber 3 cm unter dem Rippenbogen tastbar, es fanden sich diskrete Unterschenkelödeme. Als mögliche Diagnosen nannte Professor Dr. Johannes Schweizer vom Klinikum Chemnitz unter anderem: 

  • akutes Koronarsyndrom mit Herzinsuffizienz, 
  • kardiale Dekompensation bei Verdacht auf Myokarditis, 
  • Zustand...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.