Tiefes Loch in der Wange – auch an Viren denken!

Autor: Dr. med. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Eine harmlose Papel auf der Wange entwickelt sich in kürzester Zeit zu einem Geschwür. Welche Ursache kommt in Betracht, wenn die Antibiotikatherapie nicht wirkt?

Ein 15-Jähriges Mädchen wurde mit einem großen Geschwür auf der linken Backe in einer allgemeinchirurgischen Klinik vorgestellt. Die Kollegen vermuteten eine Phlegmone und gaben Cefur­oxim intravenös. Doch der Befund entwickelte sich progredient, die Wange schwoll an, ebenso wie die regionalen Lymphknoten.


Zur weiteren Abklärung wurde die 15-Jährige in die Dermatologische Klinik des Klinikums Lippe in Detmold verlegt, wie Andreas Keiler und Privatdozent Dr. Helger Stege bei ihrer Posterpräsentation berichteten. Mittels Labor- und Abstrichdiagnostik und bildgebenden Verfahren prüften die Dermatologen eine ganze Palette von Differenzialdia­gnosen – von nekrotisierendem Herpes über...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.